Pflegezentrum Riedbach AG: Kein externer Untersuchungsbericht, dafür interne Aufarbeitung

Die externe Aufarbeitung war schlichtweg zu teuer, die Erkenntnisse können intern gemacht werden. Die Hauptverantwortlichen sind bereits zurückgetreten.

news

Mit der vom Stimmbürger bewilligten Kapitalerhöhung der PZR AG sind nun die finanziellen Mittel vorhanden, um zukunftsgerichtet weiterzuarbeiten. Wir begrüssen die bereits erfolgten Rücktritte aus dem Verwaltungsrat der PZR AG und wir denken, dass neue Leute das "Schiff PZR AG" in ruhigere Gewässer manövrieren werden. Per 1.6.2019 ist der für die PZR AG verantwortliche Gemeinderat und Verwaltungsratsmitglied, Pascal Ludin (SP), zurückgetreten. Ebenso ist Mitte des Jahres der für die Finanzen verantwortliche Verwaltungsrat zurückgetreten. Ende August 2019 wurde vom Gemeinderat bekannt gegeben, dass der restliche Verwaltungsrat der PZR AG auf die nächste GV ebenfalls zurücktreten wird. Somit wird ab Frühjahr 2020 eine völlig neue Crew am Ruder sein.

Im Frühjahr 2019 (noch vor den erwähten Rücktritten)  wurde vom Gemeinderat beschlossen, ein Budget von CHF 33'000 zu sprechen um eine externe Untersuchung der Vorfälle einzuleiten, dies auf Verlangen der FDP und anderen Parteien. Von diesem Budget wurden aber CHF 22'000 Franken bereits für die Verifizierung der notwendigen Gelder für die Kapitalerhöhung der PZR AG aufgebraucht. Somit wären nur noch CHF 11'000 übrig geblieben. Eine externe Untersuchung hätte gemäss Kostenvoranschlag ca. CHF 50'000 gekostet. Dies war einfach zu teuer. Auch vor dem Hintergrund, dass die Hauptverantwortlichen bereits zurückgetreten sind, machte die externe Untersuchung keinen grossen Sinn mehr. Jedoch ist eine interne Aufarbeitung der Geschehnisse unumgänglich, dies auch damit die notwendigen Schritte in der Verwaltung unternommen werden, um eine Wiederholung der Vorkommnisse zu vermeiden.

Der Gemeinderat hat mit Einverständnis aller Parteien eine kostenneutrale interne Aufarbeitung beschlossen. Es folgt ein Schlussbericht des Gemeinderates in der Dezember-Ausgabe des Adliger Infos.

Die FDP behält sich vor, diesen Bericht öffentlich zu kommentieren, falls es uns notwendig erscheinen sollte. Wir hoffen aber, dass die Ergebnisse in diesem Bericht der Bevölkerung so transparent zur Kenntnis gebracht werden, dass unsere Kommentierung nicht mehr notwendig sein wird.

Marion Maurer, Präsidentin
FDP.Die Liberalen Adligenswil